Therapiearten

 

Jacqueline Schelbert
dipl. Bioresonanz Therapeutin
dipl. Naturärztin NVS

Thunstrasse 22
3005 Bern

031 822 00 88



 

 

Phytotherapie

Unter Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde versteht man die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Pflanzen und Pflanzenteile und deren Zubereitungen.

Phytopharmaka sind Gemische aus mehreren Stoffen und müssen die Anforderungen der Arzneimittelgesetze hinsichtlich Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit erfüllen. Sie besitzen ein bereites therapeutisches und pharmakologisches Spektrum und Wirkprofil und zeigen oft weniger Nebenwirkungen als synthetisch hergestellte Arzneimittel.

Die sanfte Alternative

Überall auf der Welt sind heute altbewährte Heilpflanzen sehr gefragt und geniessen immer grösseres Ansehen. Sie gelten als sanfte Alternative, um Krankheiten zu behandeln.
Jedoch darf bei der Therapie mit Phytopharmaka keine falsche Unbedenklichkeit entstehen. Denn bereits Paracelsus wusste, dass "alle Dinge Gift sind, dass kein Ding ohne Gift ist und dass allein die Dosis ein Ding zum Gift macht", d.h. nicht jeder "natürliche" Wirkstoff ist nebenwirkungsfrei bzw. -arm.

Es ist unabdingbar, dass die Phytotherapeutin eine umfangreiche und sorgfältige Ausbildung hat, damit aus möglichen Varianten das am besten passende Mittel ausgewählt werden kann. Falls bei Ihnen Phytotherapie zur Anwendung kommt, werden Sie in meiner Naturheilpraxis sorgfältig beraten und mit den notwendigen Informationen versorgt.

Mögliche Indikationsbereiche für Phytotherapie

Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Blähungen, Übersäuerung, Magenschleimhautentzündungen, Verstopfung, Lebererkrankungen, Herzkreislaufbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Venenerkrankungen, Schlafstörungen, Erkältungskrankheiten usw.